Samstag, 5. Oktober 2013

Sabine Sigl: Diva Liebe. Unerwartet eins von CORINNA

©  Sabine Lengyel-Sigl
INHALT:
Sissys Leben befindet sich an einem Tiefpunkt. Die Nachrichtensprecherin, bei einem Radiosender, liebt zwar ihren Job, hat aber einen neuen Chef, der dem gesamten Team das Leben schwer macht. So stürzt die Wienerin, die auch noch mit der Trennung ihres Ex-Freundes und dem Tod der Eltern zu kämpfen hat, in ein tiefes Loch.
Doch zeitgleich gibt es auch das bekannte Licht am Horizont. Denn in eben dieser Zeit lerne Sissy, Alessandro kennen. Er lässt ihr Herz zwar höher schlagen, trotzdem kann sie sich nicht vorstellen, dass dieser „Traumtyp“ an ihr interessiert ist.

Das Besondere ist aber auch, dass sich ein Trupp Emotionen auf den Weg gemacht hat, in Sissys Leben einzufallen. Sie nennen sich „Reiter der täglichen Apokalypse“ und bestehen aus Angst, Wut, Zorn, Ärger und Neid.
Kann Sissy ihr Leben trotz aller Widerstände in den Griff bekommen und den „schlechten Gefühlen“ trotzen? Ihre Freunde und ihr Selbstwert mit Namen „Elisabeth“ stehen ihr bei...



„Diva Liebe. Unerwartet eins“ war das erste Buch, welches ich von der Autorin Sabine Sigl gelesen habe.
Zu Beginn ging ich davon aus, eine typischer Liebesgeschichte zu lesen. Frau trifft Mann und beide verlieben sich. Es gibt Komplikationen und am Ende das große Happy End.

Natürlich stimmt diese Vermutung grob mit der Geschichte überein, aber dann auch wieder so gar nicht. Das Besondere an „Diva Liebe“ ist, dass die verschiedenen Emotionen, ob nun positiv oder negativ, personifiziert wurden. So etwas habe ich zuvor noch nie gelesen und ich gebe zu, dass ich doch so einige Seiten brauchte, mir z.B. „Angst“ bildlich vorzustellen. Aber es gab auf der anderen Seite auch dieser Geschichte, eine ganz besondere Note.

Sissys Story bekommt so einen komplett anderen Erzählstil und die Autorin kann durch die personifizierten Gefühle, bestimmte Handlungen viel besser und bildlicher beschreiben. Zusätzlich ist es so, dass Handlungen der Personen viel logischer erscheinen.

Die Liebesgeschichte, um die es natürlich auch geht, hat mir auch sehr gut gefallen. Gerade die letzten Seiten fand ich ganz besonders gelungen.

Am Besten aber gefiel mir persönlich das Selbstwert „Elisabeth“. Sie tauchte immer wieder auf um Sissy die Leviten zu lesen. Denn anhand von „Elisabeth“ konnte man als Leser/-in erkennen, wie es um die Protagonistin steht. Geht es ihr gut, erstrahlt auch Elisabeth und wenn es ihr eigentlich schlecht geht, schrumpft das Selbstwert auf Kleinkindgröße zusammen. Zusätzlich hält Elisabeth auch nicht mit ihrer Meinung hinter dem Berg. Kurz, ich fand sie klasse!
Und die Frage, wie mein eigenes Selbstwert aussieht, ist nach Beendigung des Buches natürlich auch da.

Mein Fazit:
Ihr sucht eine etwas andere Liebesgeschichte? Lasst Euch nicht von den ersten Seiten abbringen und versucht diesen kleinen, aber sehr sympathischen Roman, der durch die verschiedenen Gefühle einen ganz anderen Weg geht als andere Bücher.
Mir hat es, nach einer kurzen Eingewöhnungsphase, sehr gut gefallen und ich hoffe noch weitere Bücher der Autorin lesen zu können. Vielleicht auch in einem ähnlichen Stil.

Einfach ausprobieren und drauf einlassen!

8 von 10 Punkten!

Verlag: RESI Psychology
Erschienen: 2013
Seiten: 536
ISBN:  978-3950358919
Auch als Kindle-Version als eBook erhältlich!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen